"Jens Gabler ist ein Könner, ein darstellerisches Ausnahmetalent.
"Falsch verbunden" heißt das aktuelle Programm, mit dem Gabler im Köllertal gastierte. Politkritik fehlt weitgehend, dafür setzt Gabler auf skurile Wortspiele und gelegentlich auch auf Klamauk. Diese Mischung kommt an, kaum ein Auge bleibt trocken."

Köllerbacher Stadtanzeiger Dezember 2001



"Jens Gabler als Kurt Knauber, Herta Backes und Willi Latz – die Zuschauer in Uhrmachers Haus waren von der Ein-Mann-Komödie des Saarbrückers begeistert.
Was Jens Gabler hier auf die Bühne bringt, ist eine kleine Ein-Mann-Komödie. Der 30-jährige Diplom-Chemiker hatte in seinem früheren Programm den saarländischen Heimwerker dargestellt. Hier nun, in ,,Falsch verbunden", steigert er seine Kleinkunst über das Mundart-Kabarettistische hinaus: Sicher, das Ganze dauert viel zu lang. Aber der Entwurf dreier Figuren und ihre differenzierte Darstellung sind schon eine reife Theaterleistung des Saarbrückers, der als Praktikant in einer Apotheke manches Kundengespräch zu Gags weiterverarbeitete.
Wenn Gabler im golddurchwirkten Kostüm mit wogendem Busen die Schwiegermutter gibt, dann tobt natürlich der Saal.

Saarbrücker Zeitung, Dezember 2000



Kurt Knauber beschreibt seine Figuren und Typen aus der Nachbarschaft, Männlein wie Weiblein bekommen von dem saarländischen Kabarettisten ihr Fett ab.
Wenn Knauber im breiten, saarländischen Dialekt die rothaarigen Frauen als
Durazelle mit Kupferkopf tituliert, kann kein Auge trocken bleiben.
Ein echtes Highlight, die fulminante Schilderung über die unterschiedlichen Toilettenvarianten, die Flach- und Tiefspüler. Das Saalgelächter lässt erahnen, daß mancher der Besucher bereits die Knaubersche Erfahrungen gleichfalls hinter sich hat. Wie jeder seiner Beiträge sind sie halt mitten aus dem Leben gegriffen. Alles glänzend dargeboten bei der Badsanierung.

Pfälzer Merkur 23.11.99



"In der saarländischen Comedy-Szene ist Jens Gabler schon längst kein Unbekannter mehr. In seinen Paraderollen als Kurt Knauber (der Name ist Programm), als Willi Latz oder Schwiegermutter Herta Backes bringt er ganze Säle zum Lachen. Kein Wunder – schließlich sind seine Charaktere nebst ihren Sprüchen aus dem Leben gegriffen. Saarlandweite Engagements, ausverkaufte Hallen und durchweg positive Kritiken sind dabei mehr als deutliche Beweise für die Unterhaltungsqualität seiner wechselnden Solo-Programme und das komödiantische Talent des jungen Ottweiler Kabarettisten."

Vip´s 96



Das Spiel- und Redegeplänkel (,,alles selbst verfaßt") finden auf der Bühne in einem großzügig eingerichteten Badezimmer statt, für das sechs Freunde verantwortlich sind, die den Kabarettisten in jeder Hinsicht unterstützen...
Schlagfertig ist er, hat seinen speziellen Witz, holt sich und die anderen auf die Schipp, ein Großteil der kühnen Behauptungen ist so oder ähnlich in seinem Umfeld passiert.

Saarbrücker Zeitung, 20. Dezember 1996